Gemeindevertretung 2018

Bauer
Walli
 
 
Kamerhuis
Hanna
Brüggemann
Andreas
 
 
Kolde
Zwanette
Berens
Johann
 
 
Lichtenberg
Johanne
Geerink
Johanne
 
 
Reurik
Gertrud
Hagmann
Zwier
 
 
Schläfke
Erich
Hannink
Holger
 
 
Scholte-Meyerink
Friedlinde
Helbos
Gert-Hindrik
 
 
Stiepel
Jan-Albert
Hinderink
Leida
 
 
Veddeler
Jan-Heinrich
Hilberink
Fenna
 
 
Wolf
Frauke

Aufgaben der Gemeindevertretung:

Der Gemeindevertretung obliegt in gemeinsamer Versammlung mit dem Kirchenrat

1. die Wahl der Abgeordneten zur Synode,

2. die Berufung und Nachwahl von Mitgliedern des Kirchenrates (§11 Abs. 3, §16 Abs. 6)
    sowie die Berufung und Nachwahl von Mitgliedern der Gemeindevertretung (§38 Abs. 1 Satz 1)

Die Gemeindevertretung hat ferner zusammen mit dem Kirchrat zu beschließen über

1. den Erwerb, die Veräußerung und die dingliche Belastung von Grundeigentum sowie dessen
    Vermietung oder Verpachtung für eine Zeit von mehr als 12 Jahren. 

2. eine außerordentliche Nutzung des Vermögens, die den Vermögensbestand angreift, sowie die
    Kündigung und Einziehung von Kapitalien ohne verzinsliche Wiederanlage,

3. Kreditaufnahmen, die nicht nur einer vorübergehenden Aushilfe dienen und aus den laufenden
    Einnahmen der gleichen Voranschlagszeit zurückgezahlt werden sollen,

4. Neubauten oder erhebliche Ausbesserungen und Veränderungen von Baulichkeiten

5. die Beschaffung der für die krichlichen Bedürfnisse notwenigen Geldmittel und Leistungen,
    insbesondere die Festsetzung des Betrages und des Verteilungsmaßstabes der von der
    Kirchengemeinde zu erhebenden Kirchensteuer,

6. Veränderungen bestehender und Einführung neuer Gebührensätze,

7. Bewilligungen neuer Planstellen sowie einer dauernden Verbesserung des Einkommens aus
    bestehenden Stellen,

8. die Feststellung der Haushaltspläne kirchlicher Kassen, die Abnahme von Rechnungen und die
    Erteilung der Entlastung,

9. überplanmäßige Ausgaben und außerplanmäßige Ausgaben, sofern der Betrag der Einzelbewilligung
    zehn vom Hundert des betreffenden Ausgabenansatzes übersteigt,

10. den Erlass von Gemeindesatzung und Gemeindestatuten,

11. die Vereinigung und Aufhebung von Kirchengemeinden und Pfarrstellen. 

Im Falle des Absatzes 2 Nr. 8 sind die Haushaltspläne vor der Feststellung, die Jahresrechnungen
vor der Entlastung eine Woche lang öffentlich auszulegen, um den Gemeindemitgliedern eine
Einsichtnahme zu ermöglichen.
Die Jahresrechnungen sind zusammen mit den Haushaltsplänen dem Moderamen der Gesamtsynode
zur Prüfung vorzulegen.

Der Kirchenrat kann die Gemeindevertretung an Beschlüssen über andere Angelegenheiten
der Kirchengemeinde beteiligen.

In Kirchengemeinden ohne Gemeindevertretung nimmt der Kirchenrat die Aufgaben der Gemeindevertretung wahr.